Projekte

Projekt der Polnisch-Deutschen Gesellschaft Thorn e.V. und der Deutsch-Polnischen Gesellschaft Göttingen e.V.
Seminaria Toru┼äsko-Gety┼äskie / Göttinger-Thorner Seminare
„1939-1989-2019: Krieg, Wende, Partnerschaft – polnische und deutsche Narrationen“

 
Partner des Projekts:
Galerie Art Supplement (Göttingen)
Stadt Göttingen
Lehrstuhl für Germanistik an der Nikolaus-Kopernikus Universität in Thorn
Fakultät der Schönen Künste an der Nikolaus-Kopernikus Universität in Thorn
Akademie der Künste in Danzig
 
Info zum Projekt:
Das Projekt ruft regelmäßige Göttinger-Thorner Seminare ins Leben. Es schreibt sich in die Zusammenarbeit der Polnisch-Deutschen Gesellschaft Thorn und der Deutsch-Polnischen Gesellschaft Göttingen sowie in die intensive Zusammenarbeit von Thorn und Göttingen als Partnerstädte ein. Diesjährige Initiative sollte eine kritische Reflexion sowie einen realen Dialog zwischen der polnischen und der deutschen Gemeinschaft über Ähnlichkeiten und Unterschiede in Narrationen über die wichtigsten Ereignisse des 20. Jahrhunderts und über den aktuellen Stand der deutsch-polnischen Nachbarschaft ermöglichen. Durch die Kunstausstellung unter dem Titel „Nest“, deren Narration von den drei Daten – 1939, 1989, 2019 – bestimmt wurde, stellt das Projekt auch den nächsten Schritt in der Annäherung der Thorner und Göttinger Künstler dar. Die Autorinnen der Ausstellung haben polnische und deutsche KünstlerInnen gewählt, die sich in ihrem Schaffen auf Bestandteile der polnisch-deutschen Geschichte berufen und die Schlüsseldaten 1939/1989/2019 hervorheben. Sehr bewusst nehmen die KünstlerInnen den Dialog mit den deutlichen Verflechtungen der polnischen und der deutschen Geschichte auf. Sie veranschaulichen versteckte Inhalte, schwierige Bilder, die oft aus dem Gedächtnis verdrängt wurden, sie verarbeiten jene für beide Seiten schmerzhaften Situationen. Zu TeilnehmerInnen der Ausstellung gehören: Krzysztof Bia┼éowicz, Dorota Chili┼äska, Joanna Cho┼éa┼Ťci┼äska, Oskar Dawicki, Martyna Jastrz─Öbska, Grzegorz Klaman, Marek Krupecki, Aurora Lubos, Anna Peschken, Liliana Piskorska, Aleka Polis, Jacek Staniszewski.
Die Initiative fand dank finanzieller Unterstützung von der Stiftung für Deutsch-Polnische Zusammenarbeit statt.
 
Programm:
11.10.2019 
Galerie Art Supplement 
Burgstr. 37A
20:00 Konzert von ZOFIA ANALOG
 
12.10.2019 
Galerie Art Supplement
Burgstr. 37 A
10:00–11:30 Erö´ČÇnung des 1. Göttingen-Thorner Seminars
Podiumsdiskussion Nr. 1: „1939 – polnische und deutsche Narrationen über den Zweiten Weltkrieg“ (Dr. Anna Quirin, Freya von Moltke-Stiftung, Sönke Jaek, Otto-Hahn Gymnasium Göttingen, Moderation: Dr. Aleksandra Burdziej, PDG Thorn)
 
11:30–12:00 Ka´ČÇeepause
 
12:00–13:30 Podiumsdiskussion Nr. 2: „1989 – polnische und deutsche Narrationen über das Ende des Kommunismus“ (Prof. Leszek ┼╗yli┼äski, Nikolaus Kopernikus Universität Thorn, Kai Patri, Universität Kassel, Moderation: Dr. Alexander Jakovljevi─ç, PDG Thorn)

13:30–15:00 Mittagspause
 
15:00–16:30 Podiumsdiskussion Nr. 3: „2019 – polnische und deutsche Narrationen über Europa, Europäische Union und gemeinsame Zukunft“ (Harm Adam, Europa-Union u. DPG Göttingen, Dr. Adam Jarosz, Universität in Zielona Góra, Moderation: Andreas Schreck, DPG Göttingen)

16:30–18.00 Pause

18:30 Vernissage von der Kunstaustellung „GNIAZDO III” / „NEST III”

20:00 Gemeinsames Abendessen